Streckenbeschreibung und Streckenlängen


Zieleinlauf: Startnummer sichtbar tragen ! Wenn ihr als Staffel gemeinsam einlaufen wollt, lauft ohne  die Startnummer vom 1.+2. Lauefer, damit fuer die Zeitnehmung klar erkennbar ist, dass es ein gemeinsamer Zieleinlauf ist.


Kurz vor dem Lauf findet ihr aktuelle Streckeninformationen auf unserer Facebook Seite.



GPS Informationen

GPS Daten sind unter Strecke -> Strecke als GPS Datei zu finden !


Detaillierte Streckenbeschreibung

Die Strecke führt größtenteils entlang der Veitscher Gemeindegrenze.

Der Start befindet sich auf 670m, der höchste Punkt (im Bereich Graf-Meran-Haus) auf 1860m Seehöhe.

Nur die ersten und die letzten 1,1 km der Strecke sind asphaltiert, die restlichen 51,8 km sind auf Forststraßen, Waldwegen und markierten Almwegen aufgeteilt.
An den 12 Labestellen erhaltet ihr u.a. Tee, Wasser, Cola, Isostar, Bananen, bei den Wechselstellen zusätzlich noch selbstgemachte Mehlspeisen.


Markierung

Auf Straßen und Wegen sind gelbe Bodenmarkierungen, am Wettkampftag werden an besonders unübersichtlichen Stellen zusätzliche Bänder angebracht.


Nur im Bereich Wurmkogel (km 10) bis zum Pretalsattel (km 12,4) sind keine gelben Markierungspunkte -> dieser Streckenbereich wird am Wettkampftag mit gelben Absperrbaendern markiert.


Die Marathonstrecke

Besteht aus den 3 nachfolgend beschriebenen Teilstrecken
Marathon 54,0
km  -->  Staffel  1. Strecke 16,5 km | 2. Strecke 16,0 km | 3. Strecke 21,5km

 

Nach Absprache (kurz vor dem Start des Rennens) mit den teilnehmenden Läufern der Klassen >M/W 65 wird eventuell die Zeit beim 2. Wechsel (km 32,5) als Laufzeit genommen. Läufer, welche vor 14:15 den 2. Wechsel erreichen dürfen natürlich weiterlaufen.


Erste Teilstrecke (1. Läufer)

ORIGINALSTRECKE

über Hubertushof und ab Pretalstraße über die linke Forststraße zum 1. Wechsel

Beschreibung der Streckenführung

 16,5 km / Start auf 670 m / Ziel auf 1280 m / 3 Labestellen

 

Der Start erfolgt beim Veitscher JUFA pünktlich um 9:00 Uhr. Dann geht es hinter einem Auto durch das Ortsgebiet. Beim ersten Anstieg auf den Hochreiter trennt sich bereits die Spreu vom Weizen. Hat man die 4 km auf einer Forststrasse zurückgelegt, geht es auf Wanderwegen weiter bis zum Hubertushof und dort rechtshaltend einer Forststrasse bergab folgend bis zum Pretalsattel der 2. Labestelle.

(Bei extrem schlechter Witterung [Gesamtsstrecke 44km] erfolgt hier der erste Wechsel)

Die letzten 6 km führen  über die linke Bergseite vom Pretalsattel (einer Forststraße folgend) zum 1. Wechselpunkt. (Eisnerkogel, 3. Labestelle).

Markierung: Ausser den gelben Markierungspunkten und gelben Absperrbändern gibt es kurz nach der 1. Labestelle am Hochreiter (km 5,1) noch die rot-weiß-rote Markierung des Wanderweges nach Mariazell und bei fast jeder Abzweigung gelbe Wander-Markierungstafeln mit der Aufschrift Richtung Rotsohl.

 


Zweite Teilstrecke (2. Läufer)

Beschreibung der Streckenführung

16 km / Start auf 1280 m / Ziel auf 1451 m / 3 Labestellen

 

Da die 2. Strecke über die Hohe Veitsch führt (>1800m), ist auf eine geignete Bekleidung (Wind- Regenjacke) wegen der dort herrschenden kälteren Temeraturen zu ACHTEN!

 

Auf Waldwegen und Forststraßen geht es weiter zum westlichsten Punkt der Strecke, der Rotsohl (4. Labestelle). Nach einem kurzen Anstieg über den Rabenstein befindet man sich auf der Hochwiese, von wo der Teufelsteig bereits zu sehen ist. Der Teufelsteig verlangt von jedem Läufer viel Kraft, Ausdauer und Willenskraft. Hat man ihn aber hinter sich gebracht, kann man sich nach ca. 500m beim Graf-Meran-Haus auf die naechste Labestelle (5. Labe) freuen. Weiter geht es über das Hochplateau der Hohen Veitsch. Hat man das Plateau hinter sich gebracht, geht es leicht bergab zum 2. Wechsel (6. Labestelle), der Klein-Veitsch-Alm. Bereits von weitem hört man die Zuschauer, was dem Läufer die Kraft gibt, seine fantastische Leistung mit einem Sprint abzuschließen.


Dritte Teilstrecke (3. Läufer)


Beschreibung der Streckenführung

21,5 km / Start auf 1451 m / Ziel auf 670 m / 6 Labestellen

 

Der 3. Läufer verlässt 200m nach dem Wechsel die Strasse links abzweigend, von wo aus es meist bergab führenden Waldwegen (1 Stelle kurz nach einer Forststraße ist sehr sumpfig !! Vorsicht!!) mit gelegentlich kleinen Gegenanstiegen bis zur 7. Labestelle, dem Karoluskreuz weitergeht.


Seit 2015 Umgehung der Hocheckalm ab Karoluskreuz (rote Strecke, siehe unten),  die Labestelle 8 wird ca. 800m nach Süden verlegt im Vergleich zur alten Strecke. Danach geht es bergab bis zur 9. Labestelle, dem Veitschegg.

 

Von hier aus geht es zur 10. Labestelle, dem Töschenkreuz, das, obwohl man es bereits von weitem sieht, erst nach dem Sieg über einen ewig erscheinenden Anstieg erreicht ist. Dann geht es weiter leicht bergab, bis man den letzten kurzen Anstieg (Strecke zweigt direkt von der Forststraße links weg) zum Mirl-Bauer erreicht.


Hier befindet sich die 11. Labestelle, 200m danach sieht man bereits das Ziel. Von nun an geht es auf einer Forststrasse 4 km bergab. Auf den letzten 1.1 km (auf Asphalt) wird man meistens von den Staffelkameraden begleitet. Die Zuschauer im Zielraum erzeugen eine Stimmung, die noch die Kraft gibt, ins Ziel zu sprinten. Hier erwartet euch die 12. Labestelle und ihr habt dann hoffentlich einen netten Ausklang vom Lauferlebnis.



Letzte Durchlaufzeiten (wichtig)

Letzte Durchlaufzeit beim 1. Wechsel ist 11:35 Uhr! Läufer, die nach 11:35 Uhr beim 1. Wechsel ankommen, werden mit dem Bus ins Ziel mitgenommen. Bei Staffeln  wird der 2. Läufer früher losgeschickt.

 

Letzte Durchlaufzeit auf der Klein-Veitsch-Alm (2. Wechsel) ist 14:15 Uhr! Läufer, die nach 14:15 Uhr beim 2. Wechsel ankommen, werden mit dem Bus ins Ziel mitgenommen. Bei Staffeln  wird der 3. Läufer früher losgeschickt.

 

Marathonläuferklassen >M/W 65 werden bei Herausnahme des Läufers wegen Zeitüberschreitung bei der 2. Wechselstelle trotzdem in die Wertung genommen.


Achtung!

Bei Aufgabe unbedingt bei einer Labestelle bzw. Wechsel und im Zielbereich (Zielzelt) melden, da anfallende Kosten für eine eventuelle Suche durch die Bergrettung dem Läufer verrechnet werden.


Streckenübersichtsplan mit Labestellen

Streckenübersicht mit Labestellen
Streckenübersicht mit Labestellen